Wir haben Energie und machen sie

In unserer Fertigungshalle arbeiten wir mit viel Energie. Und brauchen auch viel Energie. Allerdings ist es Energie, die wir selber produzieren, denn die Fertigungshalle ist als Kraftwerk konzipiert. Der Wirkungsgrad ist so hoch, dass wir sogar noch Energie ins Dorf liefern können. Fast schon ein Perpetuum Mobile.

Mit Energie in die Zukunft

Fossile Brennstoffe sind ein Auslaufmodell. Die Zukunft gehört der erneuerbaren Energie. Dabei gibt es zwei fundamentale Ansätze: Weniger Energie verbrauchen oder mehr produzieren – Uffer entscheidet sich für Beides.

Bestes Beispiel ist natürlich die imposante Werkhalle in Savognin. Auf dem Dach befindet sich eine der grössten Photovoltaik-Anlagen Graubündens. Mit einer Fläche von über 1’200 m2 erreicht sie eine Spitzenleistung von mehr als 174 kWp und produziert im Jahr rund 228’000 kWh Strom. 

Das entspricht dem Stromverbrauch von 60 Haushalten. Dabei verbraucht die Halle dank einer ausgeklügelten Konstruktion (der Büro-/Logistiktrakt erfüllt Minergie-Standard) gar nicht viel Energie. Geheizt wird mit Abfällen aus der Holzproduktion. Mit dem Überschuss an Wärmeenergie werden mittels Fernwärmeleitung die umliegenden Häuser versorgt. Insgesamt produziert die Halle zweieinhalb Mal mehr Energie als sie selber braucht. Ist also auch ein Kraftwerk. Das ist zukunftsweisend.

Supercharched Campus

Das Herz der ela energiewelt sind nicht die Räume, das Entscheidende ist das profunde Wissen und Know-how der beteiligten Partner, welches hier zusammen kommt. Bei Schulungen, Blockkursen, Meetings und Anlässen werden Fragen zu den Themen: Energie, Ökologie und Energieeffizienz behandelt. Hier treffen sich Praxis und Theorie. Natürlich spielen auch die Aus­stellungs- und Schulungs­räume eine Rolle, selbst die Fertigungshalle wird einbezogen.

Partner der ela energiewelt


Hier finden Sie detailierte Informationen zur ela energiewelt.

Website ela energiewelt